Pressespiegel

Sylter Malerin unter den 100 Besten – bundesweit, Sylter Rundschau, 03.05.2022

Serena Schlüter absolviert eine dreijährige Ausbildung im Betrieb Jacobsen & Jacobsen

SYLT Es ist ein gutes Gefühl, wenn man nach einem halben Jahr auf der gleichen Baustelle fertig ist und das Ergebnis betrachten kann. „Das ist das schöne an unserem Beruf“, schwärmt Serena Schlüter, „dass man am Ende sehen kann, was man geschafft hat.“ Für die angehende Malerin war die Baustelle der „Winebank“ in Westerland ein Großprojekt, das rund ein Sechstel ihrer dreijährigen Ausbildung im Malermeisterbetrieb Jacobsen & Jacobsen eingenommen hat.
Nun, da der Bau abgeschlossen ist und alle Wände tapeziert und gestrichen sind, hat sie gleich doppelt Grund zur Freude: Denn die Auszubildende wurde von der „Sto-Stiftung“ zu einer der 100 Besten ihres Jahrgangs gewählt. Die Stiftung fördert junge Menschen in ihrer handwerklichen und akademischen Ausbildung. Neben der fachlichen Kompetenz soll dabei auch die Persönlichkeit und die soziale Verantwortung der Geförderten ein breites Fundament erhalten.
„Aus diesem Grund sind die Anforderungen für den Wettbewerb aufgeteilt“, erklärt Berufsschullehrer Lars Brodersen von der Berufsschule Niebüll, der die Sto-Stiftung bei der Preisverleihung vertrat. Je Klasse können die Berufsschulen eine förderwürdige Schülerin oder einen förderwürdigen Schüler mit einem Notendurchschnitt von 2,0 oder besser nominieren. „Dabei spielt aber auch das Sozialverhalten der Auszubildenden als weiteres Kriterium eine große Rolle.“
Warum gerade sie gewählt wurde? Zu Beginn eher im Mittelfeld gestartet, hat sich die Auszubildende im Laufe der drei Jahre immer weiter hochgekämpft und ihren Notendurchschnitt verbessert. „Ich bin eben sehr ehrgeizig“, erzählt sie. „Ich vermute, das hat eine große Rolle gespielt.“ Nun gehört sie zu den besten Auszubildenden der ganzen Bundesrepublik, und ihr Chef Philipp Jacobsen ist zu Recht stolz: „Ich hoffe sehr, dass Serena mit ihrer guten Leistung andere dazu anspornt, den gleichen Ausbildungsweg zu beschreiten. Denn wir benötigen dringend Nachwuchs und neue Mitarbeiter.“
Und Serena? Sie freut sich über ihren Gewinn: Der grüne Koffer ist bis obenhin gefüllt mit Werkzeug, das ihr bei der Gesellenprüfung gute Dienste leisten soll – die liegt nämlich erst noch vor ihr. Bis dahin freut sie sich aber erst einmal auf die Fahrt nach München: Denn dort wird ihr in der Fachschule zusätzlich noch ein brandneues Tablet von der Sto-Stiftung überreicht.

Text/Foto: Oliver Sippel, Sylt connected

Erschienen in der “Sylter Rundschau” am 03.05.22, Seite 9