Pressespiegel

Wir setzen im Norden Impulse, Wochenschau, 06.03.2021

Niebüller Berufsschule macht die Schüler mit ECommerce fit für die Zukunft

Niebülls Berufsschulleiter Finn Brandt ist stolz: „Wir setzen mit der Zusatzqualifikation ECommerce ein deutliches Zeichen in Sachen Innovation und Zukunft.“ Damit die Auszubildenden in kaufmännischen Berufen die Instrumente des Online-Marketing richtig einsetzen oder ein geeignetes Shop System auswählen können, bekommen Interessierte eine 80- stündige, umfassende Schulung als zusätzliches, kostenloses Angebot. „Die Resonanz war sehr gut“, so der Oberstudiendirektor.

Er stellt fest: „Egal ob über Online-Shops, mobile Apps oder Social-Media-Kanäle: Das Online-Geschäft wächst“. Mit der Weiterentwicklung des Internets, und dem Voranschreiten des digitalen Zeitalters, erfährt der elektronische Handel einen deutlichen und anhaltenden Aufschwung. Die Herausforderung für den stationären Handel: den optimalen Vertriebskanalmix aus Offline- und Online Geschäft finden. Unternehmen, die sich als Online-Händler bereits etabliert haben, kämpfen derweil um Marktanteile. Zukünftig werden gerade hier an der Westküste Fachkräfte benötigt, die in der Lage sind, betriebswirtschaftliche Fragestellungen technisch nach agilen Projektmanagementmethoden abzugleichen und zu bewegen. Ein gutes Online-Marketing ist für Online-Händler essentiell, aber auch ein weites Feld: Es reicht von der Darstellung der Produkte im eigenen Online Shop oder auch Online-Marktplätzen über alle Fragen bei der Suchmaschinenoptimierung und -werbung, der Automatisierung von Abläufen bis hin zur Kundenansprache über Social Media oder in gezielten Newsletter-Kampagnen. Eine tolle Sache, da es den Betrieben in Südtondern die Möglichkeit gibt, sich breiter aufzustellen.

„Damit machen wir auch ein Stück Standortpolitik“, sagt Finn Brandt. Deshalb ziehen die Firmen auf dem Festland und den Inseln gerne mit. Ermöglicht wird das Unternehmen durch eine Kooperation mit der Fachhochschule Ostwestfalen. „Jetzt war der Startschuss“, freut sich Fachlehrer und Abteilungsleiter Studiendirektor Delf Demmert. „Der Unterricht besteht aus vier Modulen, die aufeinander aufbauen. Am Ende steht die Einrichtung eines kleinen Web-Shops!“

Die Auszubildenden lernen daher eine Menge darüber, welche Angebote es auf dem unübersichtlichen Markt gibt. Es ist also nicht Sinn, das gewaltige technische Handwerkszeug zu erlernen, sondern vielmehr das breite Angebot richtig einzuordnen. So werden die Auszubildenden befähigt, den passenden Mix für das eigene Unternehmen zusammenzustellen. „Ich bin sehr froh, dass wir damit den jungen Leuten etwas Besonderes bieten können“, so Finn Brandt. „Damit setzen wir im Norden Impulse!“

aus Wochenschau vom 06.03.2021