Pressespiegel

Schüler bei Gelbwesten-Protest?, Nordfriesland Tageblatt, 12.04.2019

Was es mit dem Foto auf sich hat, das Berufsschüler aus Südtondern in gelben Westen in Frankreich zeigt.

NIEBÜLL Haben Berufsschüler aus Niebüll bei ihrem Frankreich-Aufenthalt an den Gelbwesten-Protesten teilgenommen, die seit Monaten für Schlagzellen sorgen? Fast hat es den Anschein, zumindest lässt ein Foto, auf dem die Gruppe aus Südtondern gelbe Westen trägt, diese Vermutung zu. "Nein, nein", lacht Heinke Wölk-Koopmann. "Wir haben einen Hersteller von Berufsbekleidung besucht. Da sollten wir die Westen anziehen", erklärt die Französischlehrerin.

 

Zu Gast in Laval

Eine knappe Woche besuchte eine Klasse der Berufsschule Niebüll im Rahmen eines Austausches die westfranzösische Stadt Laval. Die seit 1996 bestehende Schulpartnerschaft zwischen der Beruflichen Schule des Kreises Nordfriesland in Niebüll und dem Centre du Formation en Apprentissage des Vines de la Mayenne (CFAVM), die anfänglich auf dem Austausch von Lehrlingen in der dualen Ausbildung beruhte, wurde im Jahr 2014 auf den Bereich der kaufmännischen Ausbildung ausgedehnt, berichtet Heinke Wölk-Koopmann. Nachdem Anfang März 2019 französische Auszubildende aus dem Maler- und Maurerhandwerk, begleitet von ihrer Lehrerin St6phanie Duclos Leblanc, in Niebüll zu Gast waren, waren nun 17 Schülerinnen und Schüler der Unterstufe der Kaufmännischen Assistenten mit dem Schwerpunkt Fremdsprachen mit ihrer Französischlehrerin und der Klassenlehrerin Katrin Reimann beim Gegenbesuch.

 

Prospekt über die Heimat

Sie erlebten gemeinsame Unterrichtsstunden mit einer Abschlussklasse Bac Pro Wirtschaft (Fachabitur Wirtschaft) und konnten mit Studenten eines zweiten Semesters zusammenarbeiten, die ein Studium im Bereich Management absolvieren. Die deutschen Schülerinnen und Schüler hatten sich mit Arbeits- und Fragebögen, einem selbst erstellten Prospekt über Nordfriesland und einer Umfrage auf die gemeinsame Arbeit vorbereitet. Nachdem die jungen Leute ihre anfänglichen Kontaktund Sprachbarrieren im Laufe der Zusammenarbeit überwunden hatten, habe sich eine "lebhafte Kommunikation" entwickelt, so Wölk-Koopmann.

 

 

Stippvisite in Rennes

Weitere Programmpunkte waren der Besuch in der Beldeidungsfabrik und bei Lactalis, einem der größten internationalen Produzenten von Milchprodukten. Hierauf hatten die Schüler sich im Wirtschaftsunterricht vorbereitet. Darüber hinaus besichtigte die Gruppe die nahe gelegene Hauptstadt der Bretagne, Rennes. Ermöglicht wurde die Fahrt mit der finanziellen Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks mit Sitz in Paris und Berlin und des Ministeriums für europäische Angelegenheiten.

 

aus Nordfriesland Tageblatt vom 12.04.2019

 

auch interessant:

Prospekt über Laval (PDF)

Umfrageergebnisse der französischen und deutschen Schülerinnen und Schüler (PDF)