Kraftfahrzeugmechatroniker/in

(Fachrichtung PKW Technik, Nutzfahrzeugtechnik, Motorradtechnik, System- und Hochvolttechnik)
 
In unserer Region arbeiten die Kraftfahrzeugmechatroniker/ in überwiegend in kleinen bis mittleren Handwerksbetrieben. Sie führen Inspektionen an Kraftfahrzeugen durch, reparieren Unfallschäden, setzen defekte Bauteile instand. Ebenso rüsten sie nach Kundenwünschen Fahrzeuge mit Zusatzeinrichten aus. Die Kraftfahrzeugmechatroniker/in überprüfen die Kundenfahrzeuge hinsichtlich ihres Abgasverhaltens und stellen so die gesetzlichen Anforderungen an die Umweltverträglichkeit sicher. Durch den Einsatz modernster elektronischer Systeme sind sie Spezialisten in der Diagnose von Fehlern im Kraftfahrzeug.


Ausbildung

Die Ausbildung dauert in der Regel 3,5 Jahre und kann bei guten Leistungen auf Antrag verkürzt werden. Sie findet im dualen System statt. Das bedeutet, dass ein Teil der Ausbildung in den Handwerksbetrieben der Region stattfindet. Der zweite (schulische) Teil der Ausbildung findet dann an 1 bis 2 Tagen in der Woche in der Beruflichen Schule Niebüll statt.
Außerdem werden von der Handwerkskammer und den Kreishandwerkerschaften überbetriebliche Lehrgänge organisiert, in denen sich die Auszubildenden vertiefende Kenntnisse und Fertigkeiten  aus ihrem Beruf aneignen. Diese finden zu überwiegenden Teil auch in der Werkstatt der BS Niebüll statt. Dabei wird die gute Ausstattung der KFZ Werkstatt unserer Schule genutzt.
Der schulische Teil der Ausbildung erstreckt sich auf die Lernbereiche Instandhaltungstechnik und Diagnosetechnik. Außerdem wird das Fach Wirtschaft und Politik unterrichtet.
Die theoretische Ausbildung ist in 14 Lernfelder eingeteilt, die im Laufe der Zeit vermittelt werden.

Diese Lernfelder bilden jeweils eine abgeschlossene Einheit mit aus der beruflichen Praxis entnommenen Handlungen. 

Beispiele dafür sind:
LF 1 Fahrzeuge und Systeme nach Vorgaben warten und inspizieren
LF 4 Umrüstarbeiten nach Kundenwünschen durchführen
LF 8 Mechatronische Systeme des Antriebsmanagement diagnostizieren
LF 13 Antriebskomponenten reparieren


Die Gesellenprüfung, mit der die Ausbildung endet ist in zwei Teile gegliedert. Es findet jeweils eine schriftliche und praktische Prüfung statt. Der erste Teil der Prüfung wird gegen Ende des 2. Lehrjahres abgelegt. Er hat im Gesamtergebniseinen Anteil von 35%. Der zweite Teil findet im 4. Lehrjahr statt und wird mit 65% gewertet.

Anforderungen


Für die Ausbildung zur KFZ Mechatronikerin, Mechatroniker ist es notwendig, dass man sich für Technik und Naturwissenschaften interessiert. Man sollte ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und körperliche Fitness haben. Kenntnisse in der Datenverarbeitungstechnik sind von Vorteil.

weitere Informationen


Der Beruf des KFZ Mechatronikers /-in bietet vielfältige Möglichkeiten der Weiterbildung. Da es sich bei den neuen Kraftfahrzeugen um „Hightech auf vier Rädern“ handelt, ist es für alle Beteiligten immer notwendig, sich auf dem Stand der Technik zu halten. Dies kann zum einen durch die betriebliche Fortbildung beim Fahrzeughersteller erfolgen, oder man entscheidet sich zu einer Meisterausbildung oder einem Studium in der Fahrzeugtechnik. Die nötige Fachhochschulreife kann man u.a. ausbildungsbegleitend an der BS Niebüll erwerben.
Losgelöst von der Ausbildung  besteht ebenfalls die Möglichkeit zum Erwerb der Fachhochschulreife und darauf aufbauend die Allgemeine Hochschulreife, um letztlich ein Studium aufnehmen zu können.

Links zu Ausbildungsbetrieben

Die Kreishandwerkerschaften Nordfriesland halten Listen der Ausbildungsbetriebe vor.
Zu erreichen sind die Kreishandwerkerschaft unter

Kreishandwerkerschaft Nordfriesland-Nord
Rathausstraße 19, D-25899 Niebüll
Telefon: 04661 9665-0
Fax: 04661 9665-44
E-Mail: info(@)kh-nf.de
Internet: www.kh-nf.de

Kreishandwerkerschaft Nordfriesland-Süd
Süderstraße 97, 25813 Husum
Telefon: 04841/ 89380
Telefax: 04841/893838
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.kh-nf.de