Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement

Kaufleute für Büromanagement befassen sich vor allem mit dem betrieblichen Rechnungswesen, mit Buchhaltung, Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Statistiken, mit Haus- und Grundstücksverwaltung sowie mit allgemeinen Verwaltungsaufgaben. Mit Hilfe der elektronischen Datenverarbeitung erledigen sie den anfallenden Schriftverkehr und kümmern sich um Steuer- und Versicherungsfragen, Bestands- und Verkaufszahlen.

Im Rahmen der Auftragsabwicklung erstellen sie Rechnungen, überwachen Zahlungseingänge und leiten erforderliche Mahnverfahren ein. Sofern sie in der Lagerwirtschaft tätig sind, prüfen und lagern sie die eintreffende Ware, kontrollieren die Lagerbestände, erstellen Statistiken und überwachen die Lagerkosten. Zu ihren Tätigkeiten können auch Aufgaben in Vertrieb, Einkauf und Verkauf gehören. Um ihre vielseitigen Aufgaben effizient erledigen zu können, müssen sich Kaufleute für Büromanagement gut in der Handhabung der aktuellen Hard- und Software auskennen.
Dieser Beruf ist branchenübergreifend. Ausbildung und Tätigkeit sind in Betrieben des Handels, der Industrie, des Handwerks, im Dienstleistungssektor und in den freien Berufen möglich. Gearbeitet wird vor allem im Büro.

Praktische Ausbildung im Betrieb

1. Ausbildungsjahr

  • Stellung des Ausbildungsbetriebes in der Gesamtwirtschaft
  • Arbeitssicherheit, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
  • Leistungserstellung und Leistungsverwertung
  • Betriebliche Organisation und Funktionszusammenhänge
  • Organisation des Arbeitsplatzes
  • Arbeits- und Organisationsmittel
  • Bürowirtschaftliche Abläufe
  • Statistik
  • Textverarbeitung, Bürokommunikationstechniken
  • Auftrags- und Rechnungsbearbeitung
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Lagerhaltung


2. Ausbildungsjahr

  • Vertiefen der Kenntnisse aus dem 1. Ausbildungsjahr
  • Datenverarbeitung für kaufmännische Anwendungen
  • Büroorganisation
  • Berufsbildung
  • Grundlagen des betrieblichen Personalwesens, Personalverwaltung, Entgeltabrechnung
  • Buchführung, Kostenrechnung


3. Ausbildungsjahr

  • Vertiefen der Kenntnisse aus dem 1. und 2. Ausbildungsjahr

 

Abschlussprüfung

Die gestreckte Abschlussprüfung gliedert sich in zwei Teile:

 

Teil 1: zur Mitte der Ausbildung

Schriftliche und computergestützte Prüfung (Office Anwendungen), Dauer 120 Minuten (25 % der Endnote)

 

Teil 2: am Ende der Ausbildung

1. Kundenbeziehungsprozesse (gebundene und ungebundene Aufgaben), 150 Minuten schriftlich (30 % der Endnote)

2. Wirtschafts- und Sozialkunde (gebundene Aufgaben), 60 Minuten schriftlich (10 % der Endnote)

3. Fachaufgabe der Wahlqualifikation, 20 Minuten mündlich (35 % der Endnote)