Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Als ausgebildete/r Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r arbeiten Sie zum Beispiel in Zahnarztpraxen, kieferorthopädischen Praxen, in Zahnkliniken oder im öffentlichen Gesundheitswesen. Dabei haben Sie vielfältige Aufgaben wahrzunehmen: den Patienten zu empfangen sowie vor, während und nach der Behandlung ihn zu betreuen,

das Behandlungszimmer mit Instrumenten und Materialien vorzubereiten, bei der Behandlung zu assistieren (z. B. bei einer Wurzelbehandlung), bei Röntgenaufnahmen und bei der Prophylaxe mitzuwirken, Hygienemaßnahmen durchzuführen, aber auch Praxisabläufe zu organisieren (z. B. Termine mit Patienten vereinbaren), erbrachte Leistungen abzurechnen und Verwaltungsarbeiten zu erledigen.

Ausbildung

Die Ausbildung zur/zum Zahnmedizinischen Fachangestellten dauert drei Jahre und kann bei entsprechender Vorbildung und/oder guten Leistungen verkürzt werden. Der theoretische Teil der Ausbildung wird in der Berufsschule und der praktische Teil in der Zahnarztpraxis vermittelt.  

Der Unterricht an der Beruflichen Schule in Niebüll findet im 1. Ausbildungsjahr an einem bzw. vierzehntägig an zwei Wochentagen, im 2. und 3. Ausbildungsjahr an einem Wochentag mit jeweils 8 Unterrichtsstunden statt. 

Die Ausbildungsinhalte sind in 13 Lernfelder (LF) unterteilt: 

1. Ausbildungsjahr

LF 1: Im Beruf und Gesundheitswesen orientieren

LF 2: Patienten empfangen und begleiten

LF 3: Praxishygiene organisieren

LF 4: Kariestherapie  begleiten

LF 5: Endodontische Behandlungen begleiten

2. Ausbildungsjahr

LF 6: Praxisabläufe organisieren

LF 7: Zwischenfällen vorbeugen und in Notfallsituationen Hilfe leisten

LF 8: Chirurgische Behandlungen begleiten

LF 9: Waren beschaffen und verwalten

Im 2. Ausbildungsjahr ist eine schriftliche Zwischenprüfung abzulegen. Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.  

3. Ausbildungsjahr

LF 10: Behandlungen von Erkrankungen der Mundhöhle und des Zahnhalteapparates 

  begleiten; Röntgen- und Strahlenschutzmaßnahmen vorbereiten

LF 11: Prophylaxemaßnahmen planen und durchführen

LF 12: Prothetische Behandlungen begleiten

LF 13: Praxisprozesse mitgestalten

Darüber hinaus werden Politik, Kommunikation und Textverarbeitung unterrichtet.  

Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen und praktischen Abschlussprüfung vor der Zahnärztekammer. 

Anforderungen

Für die Ausbildung wird mindestens ein "Erster allgemeinbildender Schulabschluss" empfohlen. Abweichungen sind dennoch möglich. Sie sollten zudem Freude am Umgang mit Menschen haben, im Team arbeiten können, flexibel und belastbar sein. Auch ein gewisses handwerkliches Geschick z.B. für das Anrühren von Füllungen sollte vorhanden sein. Außerdem wird ein gepflegtes Äußeres und freundliches Auftreten erwartet.    

Weitere Informationen

Je nach Interesse können Sie sich in verschiedenen Bereichen der Zahnmedizin fortbilden,  zum Beispiel zur/zum Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin/en (ZMP), Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin/en (ZMV), Zahnmedizinischen Fachassistentin/en (ZMF) oder Dentalhygieniker/in (DH). Mit der erfolgreichen Abschlussprüfung können Sie je nach Vorbildung und Leistung den mittleren Bildungsabschluss erwerben. Es besteht auch die Möglichkeit an der Berufsschule Niebüll die Fachhochschulreife während der Berufsausbildung zu erreichen.