Berufsfachschule I Gesundheit und Ernährung

Die Berufsfachschule I mit der Fachrichtung Gesundheit und Ernährung ist eine Vollzeitschulform mit täglichem Unterricht in einem einjährigen bzw. zweijährigen Bildungsgang (Unter- und Oberstufe), die der Vorbereitung auf einen Beruf dient, die die Allgemeinbildung fördert und die nach erfolgreichem Besuch der Oberstufe mit dem Berufsfachschulabschluss enden, der dem "Mittleren Schulabschluss" gleichwertig ist.

 

Der einjährige Bildungsgang der Berufsfachschule des Typs I ist zugleich das erste

Schuljahr (Unterstufe) der zweijährigen Berufsfachschule.

Die Berufsfachschule dient der Vertiefung der Kenntnisse in den allgemeinbildenden Fächern und soll zudem durch entsprechende Unterrichtsinhalte die Voraussetzungen beim Einstieg in einen sozialwirtschaftlichen, hauswirtschaftlichen oder medizinischen Beruf verbessern.

Voraussetzungen

Voraussetzung für den Besuch der Berufsfachschule I Fachrichtung Gesundheit und Ernährung ist der "Erste allgemeinbildende Schulabschluss" oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss. Englischkenntnisse gemäß der Vereinbarung über Bildungsstandards für den "Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss"müssen vorhanden sein.

Alle Bewerber und Bewerberinnen werden zunächst in den einjährigen Bildungsgang, der ohne Prüfung abschließt, aufgenommen.

In die Oberstufe der zweijährigen Berufsfachschule I können Schülerinnen und Schüler nur dann aufgenommen werden, wenn sie die einjährige Berufsfachschule I mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,5 oder besser und mit nicht mehr als einer mangelhaften und keiner ungenügenden Note abgeschlossen haben.

In die Oberstufe der zweijährigen Berufsfachschule I können auch Bewerber und

Bewerberinnen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung aufgenommen werden. Die Zuweisung zu der Fachrichtung Gesundheit und Ernährung richtet sich nach der Einschlägigkeit des erlernten Berufs.

Für die Aufnahme werden für die einjährigen Berufsfachschule I mit der Fachrichtung Ernährung die Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften Hauswirtschaft und ggf. Sport zugrunde gelegt.

Inhalt der Ausbildung

Der Unterricht gliedert sich in berufsbezogene und berufsübergreifende (=allgemeinbildende) Fächer, dazu kommt ein 4-wöchiges Betriebspraktikum im 1. Jahr. Der berufsbezogene Lernbereich umfasst die Fächer Ernährung, Fachpraxis Gesundheit und Ernährung sowie Datenverarbeitung. Die berufsübergreifenden Fächer sind Deutsch/Kommunikation, Englisch, Mathematik, Wirtschaft/Politik, Religion und Sport.

Am Ende des Besuchs der Oberstufe der Berufsfachschule I mit der Fachrichtung Gesundheit und Ernährung ist eine schriftlichen Abschlussprüfung in den Fächern Gesundheit, Ernährung Deutsch, Englisch und Mathematik abzulegen.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Der erfolgreiche Abschluss der zweijährigen Berufsfachschulen I Fachrichtungen Gesundheit und Ernährung ist dem "Mittleren Schulabschluss" gleichwertig. Mit dem Abschlusszeugnis der zweijährigen Berufsfachschule I hat man Zugang zu allen Berufen, die den "Mittleren Schulabschluss" voraussetzen. Zudem kann die Lehrzeit um ein Jahr in einem Beruf des jeweiligen Berufsfeldes nach der Berufsfachschulanrechnungsverordnung verkürzt werden, wenn das Einvernehmen

zwischen dem Ausbildungsbetrieb und dem/der Auszubildende/-n hergestellt ist.

Weiterhin hat man mit dem Abschluss der zweijährigen Berufsfachschule I die Berechtigungen erworben in das Berufliche Gymnasium oder die Berufsfachschule III

Fachrichtung Wirtschaft, Ausbildungsgang „Kaufmännische/-r Assistent/in“, Schwerpunkt Informationsverarbeitung oder Berufsfachschule III Fachrichtung Sozialpädagogik, Ausbildungsgang „Sozialpädagogische/-r Assistent/-in“ aufgenommen zu werden.

 

Jetzt bewerben!