Energietechnische/r Assistent/in

Bildungsziele

Die zweijährige Berufsfachschule Fachrichtung „Energietechnik“, Ausbildungsgang „Energietechnische/r Assistent/in“, führt zu einer abgeschlossenen staatlichen Berufsausbildung. 

Das Lernprofil dieser Fachrichtung ist auf die beruflichen Anforderungen im Tätigkeitsbereich Energietechnik  ausgerichtet. Die Schülerinnen und Schüler werden befähigt, Aufgaben insbesondere im Aufbau sowie der Wartung und Instandhaltung von energietechnischen Anlagen zu übernehmen.

Der Abschluss der Berufsfachschule Fachrichtung „Energietechnik“, Ausbildungsgang „Energietechnische/r Assistent/in“ kann auf duale Berufsausbildungen im Berufsfeld Elektrotechnik in Handwerk und Industrie angerechnet werden.

 

Tätigkeitsfelder

Energietechnische Assistenten/innen entwickeln Lösungen für die   effektive und nachhaltige Nutzung der Energie. Hierzu zählen in erster Linie Entwicklungen rund um die erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Sonnenlicht und Erdwärme. Die innovative Technik wird für die Gewinnung von elektrischer und/oder thermischer Energie genutzt, durch z.B. Windkraft-, Photovoltaik– und Biogasanlagen. Außerdem messen sie unterschiedliche elektrische und nichtelektrische Größen, werten Messungen aus und dokumentieren die Ergebnisse.

Sie beraten Kunden über regenerative Energieformen sowie deren effektive Nutzung und verkaufen die entsprechenden Produkte. Ferner können sie in Planung, Wartung, Überwachung und Vertrieb von Anlagen und Maschinen der Wind-, Solar- und Biogastechnologie tätig sein, ggf. auch im Bereich Forschung und Entwicklung. 

 

Der Ausbildungsgang

Der in hohem Maße eigenverantwortliche Einsatz erfordert besondere Kompetenzen zur Gewährleistung des Umweltschutzes und der Arbeitssicherheit.

Der Unterricht zum „Energietechnischen Assistenten/in“ ist in berufsbezogene Lernfeldbereiche gegliedert.

Im ersten Jahr vermittelt der Unterricht ein breites Grundlagenwissen in den Bereichen Elektrotechnik und Mechanik. Zu den Themenschwerpunkte im zweiten Jahr gehören die Erzeugung von Energien, die Energiewandlung unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten sowie die Grundlagen des Energiemanagements.

Die praxisbezogene Umsetzung der Lerninhalte erfolgt im Rahmen berufsbezogener Projekte der Wind-, Solar- und Biogastechnik sowie durch Praktika in Betrieben vor Ort. Es besteht die Möglichkeit zum Erwerb der Fachhochschulreife

In der Berufsfachschule III kann aufgenommen werden, wer den Mittleren Schulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss besitzt.

 

Jetzt bewerben!

 

Flyer zum Ausbildungsgang