Elektroniker/in für Geräte und Systeme

Der/die Elektroniker/in für Geräte und Systeme erstellen nach Plänen elektrische und elektronische Geräte, Baugruppen und Systeme her, die zur Steuerung und zum Betrieb von Maschinen und Anlagen benötigt werden. Auch sind Programme von computergesteuerten Baugruppen und Maschinen zu prüfen und zu ändern. Weitere Aufgaben sind Prüfen, Warten, Instandsetzen und Inbetriebnahme von Geräten und Maschinen und deren Zusatzeinrichtungen.

Die Ausbildung findet überwiegend in den Ausbildungswerkstätten der Bundeswehr in Leck und in Flensburg statt. Daraus ergeben sich spätere Arbeitsgebiete bei der Bundeswehr als zivile Mitarbeiter oder als Soldat/in. Im nördlichen Schleswig-Holstein arbeiten Elektroniker/in für Geräte und Systeme ebenfalls in Betrieben der Instandsetzung mobiler Endgeräte, sowie der Entwicklung im Bereich und Produktion „Elektronische Systeme“.

Ausbildungszeit und Abschluss

Elektroniker/in für Geräte und Systeme ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf  im dualen System. Die Ausbildungszeit zum/zur Elektroniker/in beträgt 3½ Jahre und endet mit dem zweiten Teil einer schriftlichen und einer praktischen Abschlussprüfung vor dem Prüfungsausschuss der Industrie und Handelskammer Flensburg. Der erste Teil der Abschlussprüfung (40%) findet nach ca. 20 Monaten statt. Man kann unter bestimmten Umständen auch den Mittleren Bildungsabschluss oder auch die Fachhochschulreife erwerben.

Der berufsbezogene Unterricht der Berufsschule ist in 13 Themengebiete, sogenannte Lernfelder, unterteilt:

  • Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen
  • Elektrische Installationen planen und ausführen
  • Steuerungen analysieren und anpassen
  • Informationstechnische Systeme bereitstellen
  • Elektroenergieversorgung für Geräte und Systeme realisieren und deren Sicherheit gewährleisten
  • Elektronische Baugruppen von Geräten konzipieren, herstellen und prüfen
  • Baugruppen hard- und softwareseitig konfigurieren
  • Geräte herstellen und prüfen
  • Geräte und Systeme in Stand halten
  • Fertigungsanlagen einrichten
  • Prüfsysteme einrichten und anwenden
  • Geräte und Systeme planen und realisieren
  • Fertigungs- und Prüfsysteme in Stand halten


Des Weiteren findet Berufsschulunterricht in den Fächern Wirtschaft/Politik und Englisch statt.

Anforderungen

Wer Elektroniker/in für Geräte und Systeme werden möchte, sollte Interesse an Physik und Mathematik besitzen, da Kenntnisse in der Elektrizitätslehre benötigt werden sowie z.B.  Materialbedarfe errechnet werden müssen. Gute Kenntnisse in Werken und Technik sind z.B. für Installation und Wartung hilfreich. Kenntnisse in Informatik erleichtern den Zugang zu Programmierung und rechnergestützten Arbeitsprozessen.

Ziel der Ausbildung ist der Facharbeiterbrief


Weitere Informationen

Die Elektronikbranche bietet vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Weiterhin bestehen nach erfolgreicher Ausbildung die Möglichkeiten an einer Fachoberschule (FOS) die Fachhochschulreife sowie im Anschluss daran an einer Berufsoberschule (BOS) das Abitur zur erwerben und ggf. jeweils anschließend ein Studium anzustreben.


Ausbildungsstellen im Einzugsbereich der Beruflichen Schule sind u.a.:

Flugabwehrraketengruppe 25
Ausbildungswerkstatt der Luftwaffe
Am Tannenberg 12
25917 Stadum
Telefon: +49 (0) 4662 - 82 - 3863

Ausbildungswerkstatt Flensburg
Mürwiker Straße 203
24944 Flensburg
Bzw. allgemein: https://ziv.bundeswehr-karriere.de