Pressespiegel

Projektpräsentation des 12. Jahrgangs in Literatur, BS Niebüll, 02.05.2019

Leben im 21. Jahrhundert

Menschen - Gefühle - Probleme

 

Am 02.05.2019 fand in der Aula der Fachhochschule für sozialpädagogische Berufe ein Bühnenauftritt des 12. Jahrgangs des Beruflichen Gymnasium zum Thema „Leben im 21.Jahrhundert: Menschen - Gefühle – Probleme“ in Niebüll statt. Die Schülerinnen und Schüler des Literaturkurses von Frau Köhler stellten selbst verfasste Erzählungen, Poetrys und kurze Theaterstücke vor, die zum Nachdenken anregen, aber auch Unterhaltung bieten sollten.

Der gesamte 11. Jahrgang des Beruflichen Gymnasiums war in Begleitung ihrer Lehrkräfte erschienen. Zudem fand sich auch der Musikkurs des 12. Jahrgang im Publikum ein. Herr Christiansen, der Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums und der Schulleiter Herr Brandt fanden ebenfalls Zeit, um der Präsentation beizuwohnen. Die voll besetzte Aula Außenstelle der Beruflichen Schule steigerte die Anspannung der Mitwirkenden des Literaturkurses. Für einige war durchaus emotionaler Druck spürbar, im Rampenlicht auf der Bühne das Beste zu geben.

Der Abteilungsleiter der sozialpädagogischen Berufe Herr Freidenberg hieß uns in einem Grußwort herzlich willkommen und wünschte „toi, toi, toi“.

Insgesamt stellten sieben Gruppen des Literaturkurses ihre selbst verfassten Werke vor. Elin Ausner und Svea Knudsen - Schülerinnen des Literaturkurse - übernahmen die Moderation der sehr kurzweiligen Veranstaltung und leiteten das Publikum locker durch den Vormittag.

Zu sehen waren drei Poetrys, die die Themen Musik, digitaler Wandel in unserer Gesellschaft und e-Sport lyrisch umgesetzt haben. Zudem gab es zwei Lesungen zu dem brisanten und leider hochemotionalen Thema des Cybermobbings und der Spionage durch moderne Technik. Neben den ernsten Themen fand auch ein Sketch den Weg auf die Bühne, ein gesellschaftskritisches Theaterstück zum Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ gab einen Einblick in die durchgetaktete Welt einer Durchschnittsfamilie. Durch amüsante Videoausschnitte der Akteure (takeouts und Kurzinterviews) und ein dankendes Schlusswort wurde die Vorführung beendet.

Atmosphärisch wurde ein durchaus nachdenkliches, aber auch amüsiertes Publikum in den Schulalltag entlassen. Trotz krankheitsbedingter Ausfälle, wenig Probezeit und Klausurstress lief die Vorführung äußerst reibungslos ab. Alle Mittwirkenden konnten zufrieden sein.

Durch ein gutes Zusammenspiel der Darsteller und des Organisationsteams konnten die ansprechenden Bühnenbilder, Licht- und Spezialeffekte ermöglicht werden.

Der ausgiebige Applaus und die positiven Rückmeldungen des Schul- und Abteilungsleiters ließen die Beteiligten mit einem guten Gefühl nach Hause gehen und bestärkten die Hoffnung, auf eine Weiterführung des Projektes im nächsten Jahr.

 

Schüler und Schülerinnen des Literaturkures 12. Jahrgang

Lehrkraft Frau Nicole Köhler (Studienrätin)