Pressespiegel

Hiesige Wirtschaftsmacht, Nordfriesland tageblatt, 17.11.2018

Rund 100 Azubis bei der zentralen Einschreibungsfeier des Handwerks in Niebüll

NIEBÜLL Sie ist gute Tradition, die zentrale Einschreibefeier der neuen Auszubildenden im Handwerk. Während der diesjährigen Auflage in der Niebüller Stadthalle, der 16., waren es rund 100 junge Berufsanfänger, die im Sommer ihre drei- oder dreieinhalbjährige Ausbildung im Handwerk angetreten haben.
Im Beisein von Ausbildern, Eltern, Vertretern aus Politik und Wirtschaft, sowie von Berufsschullehrern und Förderern, eröffnete Kreishandwerksmeister Ingwer Christophersen die Veranstaltung. „Handwerker werden nach wie vor ganz dringend gebraucht. Herzlich willkommen in der Wirtschaftsmacht von nebenan", rief er den jungen Auszubildenden zu, und wollte damit unterstreichen, dass sie die richtige Wahl getroffen hätten.
Siegfried Puschmann, Nordfrieslands stellvertretender Kreispräsident, bekräftigte sodann, dass das Handwerk von zentraler Bedeutung sei, nicht zuletzt auch - oder gerade - in der hiesigen Region. Und Oberstudiendirektor Finn Brandt, Leiter der Beruflichen Schule, hob den Vorteil der dualen Ausbildung hervor. "Wir sind Partner - Schule und Betrieb - zwei, die Hand in Hand gehen."
Neben den „Neuen" wurden an diesem Nachmittag aber auch die Leistungen der Innungsbesten der letzten Gesellenprüfungen gewürdigt. So mancher von ihnen war zudem als Teilnehmer bei den jeweiligen Leistungswettbewerben auf Landesebene angetreten und als Landessieger, sowie Zweit- oder Drittplatzierter, mit herausragenden Ergebnisse zurückgekehrt. Mit ihrem musikalischen Auftritt sorgte die „Youngster Big Band" von der Kreismusikschule Föhr für eine kurzweilige, stimmungsvolle Einschreibefeier, die, organisiert von der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland Nord und moderiert von Olaf Behrmann, wieder einen würdigen Rahmen hatte.

aus Nordfriesland Tageblatt vom 17.11.2018