Pressespiegel

Publikum in Hochstimmung, Nordfriesland Tageblatt, 24.04.2018

Der diesjährige Projektchor der Fachschule (FS) für Sozialpädagogik in Niebüll überzeugt beim Konzert

NIEBÜLL „Herzlich willkommen bei uns an der FS..." - mit dieser schuleigenen Hymne marschieren die 23 Musiker durch die Gänge der Christuskirche und nehmen Aufstellung im Altarraum. Die „FS Voices", der diesjährige Projektchor der Fachschule (FS) für Sozialpädagogik in Niebüll, steht in einer mehrjährigen Tradition, die einem immer gleichen Muster folgt: Zu Beginn eines Schulhalbjahres finden sich Interessierte und erarbeiten ein gemeinsames Konzertprogramm. Ihr Leiter Peer Oehlschlägel begrüßt die Gäste und stellt kurz die Projektidee vor: im Chor und an den Begleitinstrumenten wirken Schüler. Sie alle wollen den Erzieherberuf ergreifen und befinden sich in einem der drei Ausbildungsjahrgänge. Für manche ist es der erste Auftritt auf einer „Bühne" überhaupt. Die weitere Moderation übernehmen die Schüler während der Leiter im Hintergrund agiert. Dann erklingt "he Tide ist high". Der Titel aus dem Jahr 1967 wurde bisher schon mehrfach gecovert. Noch hören sich die Stimmen etwas verhalten an, sie werden fast von den Begleitinstrumenten übertönt. Trotzdem sieht man allen Akteuren an, dass sie froh sind, das Einstudierte endlich zu präsentieren. Erstmals tritt auch eine Gesangsolistin in Erscheinung, die noch mehrfach am Abend für Erstaunen sorgen wird. Es folgt das lebhafte „Irgendwie anders" von der Band Tonbandgerät und nun gewinnen die Gesangsstimmen an Volumen. Nach dem a-capella-Schluss steht allen Beteiligten die Freude über das Gelingen des Titels ins Gesicht geschrieben. So gestärkt ist der Gesang im anschließenden Ed-Sheeran-Song „Perfect" zwar anfangs etwas unsicher, schnell aber festigt er sich und tritt in ein ausgewogenes Verhältnis zur Instrumentalbegleitung. Bei „I help you hate me" von Sunrise Avenue sind die Stimmen im Refrain dann befreit, fast schreiend. Mit einem Augenzwinkern folgt ein Kazoo-Intro zu „Mrs. Robinson". Und spätestens im Refrain dieses Evergreens springt der Funke auf das Publikum über. Es wird mitgeklatscht und der Simon-and-Garfunkel-Song sorgt für lautstarken Applaus. So unterstützt zeigen die Akteure anschließend, was in ihnen steckt: sicher präsentieren sie das rhythmisch anspruchsvolle und schwierig zu intonierende „How far I'll go" aus dem Disney-Film Vaiana. Die stark reduzierte Begleitung mit zwei Ukulelen und einem Cajon scheint die Sänger durch das Lied zu tragen. In ähnlicher Weise wird „Der perfekte Moment" von Max Raabe dargeboten. Drei Ukulelen reichen als Fundament für einen tollen Gesang aus. Dann stehen die Ärzte mit ihrem Titel „Hurra" Pate für den gesamten Konzertabend. Der Refrain „Hip, hip, hurra! Alles ist super, alles ist wunderbar!" löst bei den FS Voices und beim Publikum gleichermaßen Begeisterungsstürme aus. Es folgen „Freunde bleiben" (Revolverheld) und „Don't wanna miss a thing" (Aerosmith), bei denen der Gesang im Refrain durch eine zweite Stimme geschmückt wird. Jetzt bringt sich die Begleitung mit einem sicheren Intro an Xylophon und Keyboard ins Spiel, bevor es bei „Sweet Dreams" von den Eurythmics so richtig abgeht. Im Stück glänzt Virginia Biegel, die bereits erwähnte Gesangssolistin, mit Passagen, die tatsächlich an Annie Lennox erinnern. Besonders stark gelingt dem Chor der Schluss dieses Stückes: a-capella zeigt er besonders viel Volumen. Eine Mischung aus Sprech- und Chorgesang bietet der Titel „Blau", bevor der letzte Song des Konzertes ertönt. Bei dem kraftvollen „This is me" gibt der Chor im Refrain ein calland-re sponse-Gesang zum Besten. Und wieder tritt die Solistin Biegel in Aktion und verhilft dem Song zu etwas ganz Besonderem. Von dem sich anschließenden stürmischen Applaus und den stehenden Ovationen zeigen sich die Akteure fast überrascht: es muss eine Zugabe her. Doch welche? Der Zuruf aus dem Publikum wird schließlich erhört: „Spielt nochmal Max Raabe!" Anders als im Text dieses Liedwunsches haben die FS Voices den perfekten Moment nicht verpennt. Sie haben ihn - nach intensiver Vorbereitung - genutzt, um mit ihrem Konzertprogramm ein Publikum in Hochstimmung zu versetzen.

aus Nordfriesland Tageblatt vom 24.04.2018