Pressespiegel

Kreativer Bäcker-Nachwuchs, Nordfriesland Tageblatt, 26.06.2017

Beim jährlichen Wettbacken in der Beruflichen Schule des Kreises Nordfriesland in Niebüll trat mit nur vier Auszubildenden ein besonders kleiner Jahrgang an. Dass das Bäckerhandwerk unter einem Nachwuchsmangel leidet, bestätigte Bäckermeisterin Tanja Freudenberg, Geschäftsführerin der Niebüller Backstube. Sie bedauerte, dass dieser abwechslungsreiche Beruf oft schlecht geredet werde. „Dabei ist es ein so toller Beruf, in dem Ideenreichtum und Kreativität ausgelebt werden können und ein Bäcker jahreszeitlich immer wieder gefordert wird", sagte sie. Was alles möglich ist, bewiesen die Auszubildenden in dem Wettbewerb. Aufgabe war, verschiedene Backwaren zu einem frei gewählten Thema zu präsentieren. Vorgegeben war, Roggenmischbrote, Brötchen, Hörnchen, Flechtgebäck und süße oder herzhafte Blätterteigstücke sowie einen Snack nach Wahl herzustellen. Zur Dekoration sollte überdies ein Schaustück aus Modellierteig angefertigt werden. Die Jury bildeten Bäckermeister Paul Schulz, Studienrat Sven Pauleßen und Studiendirektorin Beate Oldsen. Platz eins belegte Antonia Mai, Bäckerei Speck, Sylt (Thema „Strand"). Zweite wurde Sabrina Koss, Firma Meyer, Bredstedt („Bauernhof"). Dritter ist Finn Peters, Bäckerei Schult, Amrum, der die Insel zum Thema nahm. Die Teilnehmer auf den beiden vorderen Plätzen haben sich für das Landespokalbacken im Herbst qualifiziert. Für alle gab es Urkunden, Medaillen und Sachpreise, die die Innungen Nord, Sylt sowie Föhr/Amrum und Bäckermeister Paul Schulz gestiftet hatten.

aus Nordfriesland Tageblatt vom 26.06.2017