Pressespiegel

Neun neue Elektroniker Junggesellen, Moin Moin, 01.02.2017

Stefan Martens, Fachlehrer in der Abteilung Elektro der Beruflichen Schule Niebüll, brachte eine an sich ernste Tatsache in seiner bekannt lustigen Art rüber: „Die Jugendlichen heute sind intelligenter als früher, aber es fehlt allen an Grundkenntnissen im Lesen, Schreiben und Rechnen.“ Trotzdem haben 9 junge Herren die Prüfung zum "Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik" bestanden. Von 15 Auszubildenden, die die 3,5-jährige Lehrzeit begannen, legten fünf die Prüfung vorzeitig ab, neun von ihnen bestanden jetzt. Die Freisprechungsfeier fand kürzlich im Friesenhof in Niebüll statt. Bestanden haben: Lars Ebeler, Ausbildungsbetrieb: Gerd Carlsen Ladelund; Layl Damian Ebeling (Dirk Winkelmann, Rodenäs); Omid F. Farahi (Elektro Wilkens, Sylt); Felix Ferchen (Elektro-Service Sylt); Jason Holzhüter und Keke Ayrton Hofmann, (beide Chr. P. Andresen, Niebüll); Angus Kozuszek, (Elektro Strempel, Sylt) und Lars Petersen, (Jörg Kottke, Föhr). Übereicht wurden die Urkunden und Gesellenbriefe von Mathias Andersen, Prüfungsauschussvorsitzender, stellvertretender Innungsobermeister und Inhaber von Elektro Hoffmann, Braderup, sowie Oberstudienrat Eckhard Marten von der Beruflichen Schule Niebüll. Die Grußworte der Schule überbrachte in Vertretung des verhinderten Schulleiters Studiendirektor Jörg Wilms, Abteilungsleiter Elektrotechnik. Günter Jannsen, Fachlehrer in dieser Abteilung, erläuterte am Rande die veränderten Anforderungen an die ehemals Elektriker genannten Handwerker: „Heute gehören Kenntnisse über Elektro-InstallationsTechnik, Leitstellentechnik, Netzwerk, Telefonie, programmierbare Steuerungen, Sat-Technik und Erneuerbare Energien mit allen erforderlichen Vorschriftskenntnissen zum Anforderungsprofil des "Elektronikers für Energie und Gebäudetechnik". Weil so viele Teilbereiche zu dem Beruf gehören, dauert die Ausbildung 3,5 Jahre.“

ais Moin Moin vom 01.02.2017